Old But Gold: Lego Loco

[Thumbnail] Old But Gold: Lego Loco

Das Spiel Lego Loco feiert nächstes Jahr seinen 20. Geburtstag und da ich es früher liebend gern gespielt habe, dachte ich mir: „Installiere es noch mal, du hast doch die CD da.“

Man legt die CD ein und hofft, dass es noch läuft. Immerhin wird mein Computer von Windows 10 betrieben und das Spiel ist ausgelegt für Windows 98. Bei der Installation gab es keine Zwischenfälle, aber beim Starten gab es eine nette Nachricht, die mich schmunzeln ließ: Jedenfalls tat ich, was mir gesagt wurde. Dann konnte ich das Spiel auch schon starten und verwenden. Nebenbei: Ich finde es auch sehr interessant, dass auf der Rückseite der Spielhülle – dort wo die Beschreibung steht – ausdrücklich erwähnt und hervorgehoben wurde, dass doch alle Züge, Waggons, Gebäude und Minifiguren eigene Soundeffekte und Animationen besäßen. Muss wohl echt was besonderes gewesen sein – früher.

Gameplay

Wird das Spiel zum ersten Mal gestartet, so wird der Spieler umgehend durch ein kleines Tutorial in die Spielmechanik eingeführt. Die Spielzeugkiste ist der Mittelpunkt des Spiels. In ihr findet man alles, was man braucht, um eine Welt zu bauen. Ziel des Spiels ist es, eine Welt zu bauen, in der Legofiguren leben und mit dem Zug von a nach b „reisen“ können. Es gibt keine Aufgaben, einfach kreatives Basteln – entspannend.

Solange der Spielzeugkasten aufgeklappt ist, befindet sich das Spiel samt Spieler im Baumodus. Wird die Kiste per Klick zugeklappt, erwacht die Legowelt zum Leben. Nach einiger Zeit erscheinen dann auch Tiere und Menschen, die in der Welt leben. Diese lassen sich anklicken, umbenennen und umsetzen in der Welt, wobei sie lustige Geräusche von sich geben.

Besonderheit

Das Spiel ist besonders, weil es minimalistisch ist. Es hat nicht viel, aber das braucht es auch nicht. Und vor allem hat es eine Funktion, welche ich mir bei aktuellen, modernen Spielen oft wünsche: Per Klick auf einen Knopf, wechselt das Spiel in den Fenstermodus und man kann sich um etwas anderes kümmern.

Das Spiel ist super für Zwischendurch und für den, der ein Herz für Computerspiele hat, durchaus zu empfehlen. Darüber hinaus würde es mich interessieren, wie wohl ein Lego Loco 2 aussehen würde – in Zeiten von Unity und co. – nur leider gibt es die Entwicklerfirma Intelligent Games nicht mehr.

Bildschirmfotos

Für alle Neugierigen habe ich hier noch das ein oder andere Bildschirmfoto!

Der Beginn. Ein leerer Bildschirm.

Zu Beginn meines kleinen Tests…

Schienen verlegt

Fast alle Schienen liegen!

Leben erwacht in der Welt

Die Welt erwacht zum Leben! 🙂

Was denkst du über diesen Post?
  • Gut (3)
  • Hilfreich (0)
  • Nicht gut (0)
  • Lustig 😀 (0)

von | Kategorie: Allgemein
Schlagwörter: // //

2 Antworten zu “Old But Gold: Lego Loco”

  1. ENiEX sagt:

    Das ist der Charme der klassischen 2D-Spiele 🙂 Obwohl heute 3D das Maß aller Dinge ist, so verbreiten noch immer die Klassiker, ein gewisses Etwas. Und irgendwie, haben sie bis heute nicht an Reiz verloren. Vielen Dank für diesen kleinen Ausflug in die Vergangenheit 🙂

    • Tim Poerschke sagt:

      Das stimmt tatsächlich, dieses gewisse Etwas ist das Schöne! Und ich spiele auch heute noch gerne aktuelle 2D-Spiele wie z.B. Prison Architect 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 2 =